Über mich

Ich heiße Sarah und wohne im wunderschönen Weimarer Land. Ich bin verheiratet und Mutter von zwei Kindern. 

Sozialarbeiterin B.A. (2011)

BabySteps Kursleiterin ® (2021)

THEKLA Kursleiterin ® (2021)

Schlafberaterin (2021) 
Babymassage (2021)

Fortbildung Regulationsstörung und Schreibaby (2021) 



Bereits in einem Studium zur Sozialarbeiterin habe ich meinen Fokus auf die Begleitung von Familien gelegt. So habe ich in verschiedenen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe gearbeitet und mache das heute noch sehr gern.
Mit der Geburt meiner Kinder 2013 und 2018 habe ich mich immer mehr mit den verschiedenen Wegen der Elternschaft und der Begleitung von Kindern beschäftigt. Die vielen gut gemeinten Ratschläge, Tipps, Tricks und Kniffe die einem ans Herz gelegt werden können einem dem Weg erleichtern, aber eben auch verkomplizieren. Was ist denn nun richtig? Wie geht das richtige Großziehen der Kinder? Früher war doch auch alles so einfach und hat niemandem etwas geschadet. Oder? So sagen es doch so viele. Und jetzt?

Mein Weg ist Beziehungs- und Bindungsorientiert. Ich denke jedoch es geht weniger darum einen Namen für seine Erziehung und Begleitung seiner Kinder zu finden - als vielmehr darum eine Einstellung zu Kindern und deren Entwicklung zu finden. Verschiedene frühere Ideale zu hinterfragen, sich selbst zu hinterfragen, das System Familie, und damit meine ich alle Familienmitglieder, wieder mehr in den Mittelpunkt der Gesellschaft zu rücken. Und das bedeutet dieser Weg für mich. 

In Beziehung gehen mit sich selbst, seinen Kindern und seiner Familie. Jedes Familienmitglied spielt eine großartige Rolle in diesem System und diese darf wertgeschätzt und gesehen werden. Eine Kommunikation auf Augenhöhe mit seinen Kindern bedeutet, sie zu sehen und ernst zu nehmen in ihrem ganzen Sein. Achtsam mit sich selbst umzugehen bedeutet, sich selbst zu sehen und nicht vom Druck geleitet für alles aufzuopfern. Mamas und Papas dürfen ihre Bedürfnisse und Wünsche äußern und sie müssen gesehen werden. 

Das ist mein Weg, den ich versuche mit meiner Familie zu gehen. Selbstverständlich schaffe ich das nicht immer und das ist in Ordnung. Schlechte Tage und Momente gehörigen genauso zum Familienleben wie die schönen Glücksmomente bei denen die tollen Instagram Bilder entstehen. 

Ich möchte Druck aus den Familien nehmen, ich möchte, dass Familien ihren individuellen Weg finden dürfen. Jedes Kind, jede Mutter,jeder Vater und jede Familie ist individuell - also ist es schon per se nicht möglich einen Weg für alle zu finden. Und das ist gut so!

Mit all diesen Gedanken habe ich 2020 die Weiterbildungen zur 

THEKLA® Kursleiterin
&
BabySteps® Kursleiterin 

absolviert. 

Mein primäres Ziel hierbei ist es, Eltern und Kinder auf dem Land verbinden zu können. Ich möchte mit ihnen gemeinsam Auszeiten schaffen und einen Raum schaffen in dem sich Eltern (wieder) gesehen und gehört fühlen. Der Fokus der Kurse liegt nicht auf einer Förderung der Kinder, vielmehr stelle ich verschiedene Spiel- und Sinnesanregungen zur Verfügung von denen die Kinder und Eltern sich das nehmen was sie möchten und was für sie passt. Begleitet werden die Kurse von Informationen welche jeweilige Entwicklungszeit der Babys und Kleinkinder betreffen. Hierbei beziehe ich mich ausschließlich auf die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der Evolutions-, Säuglings-, Kleinkind-, Entwicklungs- und Hirnforschung.

Ein weiteres Herzensthema ist für mich der Baby- und Kleinkindschlaf. Ich weiß wie emotional dieses Thema für Eltern sein kann. Wie viel Kraft und Energie man manchmal benötigt. Ich möchte Eltern gern bei Schwierigkeiten unterstützen und aber auch die kindlichen Entwicklungsprozesse und die Normalität von Baby- und Kinderschlaf weitergeben. 

Aus diesem Grund habe ich mich, ebenfalls 2020, zur

ganzheitlichen Baby- und Kleinkindschlafberaterin 

vom Verein für ganzhetlichen Baby- und Kleinkindschlaf zertifizieren lassen. Mir ist eine fachkundige, wissensbasierte und individuelle Beratung wichtig. Ich werde keine pauschalen Aussagen treffen wie: "Wenn du das und das machst schläft dein Kind durch." Wörter wie immer, du musst oder falsch und richtig werde ich nicht verwenden. Der Schlaf ist ein komplexes und individuelles Thema - so wie unsere Kinder und wir Familien.